Vom entspannten Reiten und einer Premiere ... Ein Wochenrückblick

Mein Rückblick für die letzte Woche schaut durchwegs positiv aus! Ich war am Mittwoch bei meinem Néo und am Donnerstag bei der Nicki und es war einfach zu schön! Ich hatte für zwei Tage wirklich das Gefühl wieder voll in der "Pferdeszene" drin zu sein - und es fühlt sich so gut an! Ach wie vermisse ich das, meine freie Zeit bei den Pferden verbringen zu dürfen ... Aber es sind

ja zum Glück nur noch 2 Wochen und mein Fribi ist wieder bei mir! Dann kann es endlich wieder richtig los gehen! :) Ich bin auch ein wenig am überlegen, ob ich die Kleine auch zu mir holen soll... Habe aber bedenken, dass sie noch zu jung ist... Was meint ihr? Mit einem Jahr, ist das ok...? Aber nun erst einmal mein Rückblick detailreicher:


Endlich

wieder entspannt reiten

Zurzeit läuft es richtig gut zwischen Pia und Néo - das heißt das Training macht nicht nur Fortschritte, sondern sie fliegen regelrecht!

Da er am Anfang Schwierigkeiten hatte im Trab zu entspannen, hat sie erst einmal komplett auf das Reiten verzichtet. Es dauerte ziemlich lange, bis der Knoten bei ihm geplatzt ist, aber jetzt schafft er tatsächlich einen schön auszusitzenden Trab! Kein geholper mehr und vor allem keine Rückenschmerzen mehr! Und ich erkenne endlich auch guten und schlechten Trab vom Boden und vom Sitzen aus. D. h. ich spüre das, was ich auch vom Boden aus sehe:

Er hat die Neigung sich mit den Hinterbeinen abzustoßen und wird dadurch schwer auf der Vorhand. Dieser Trab fühlt sich dann einfach nicht gut an, er wird schwer vorne und ich komm nicht mehr hinterher mit meinem Sitz, bis es zum Gegensitzen kommt und die Rückenschmerzen anfangen (so war das daheim...).

Und nun schafft er es die Hinterbeine zum Schwerpunkt hin zu führen, anstatt sich hinten abzustoßen. Der Trab schaut vom Boden so anders aus! Er wirkt kürzer und aufgerichteter. Außerdem kann man gut erkennen, wie der Bauch sich anspannt und der Rücken sich aufwölbt. Vom Sitz her kann ich mich nun endlich wunderbar mitnehmen lassen, er ist weich und wirklich angenehm! Und das alles haben wir erreicht durch lange Zeit Bodenarbeit! Vom führen am Zirkel über das Longieren, bis hin zur Handarbeit. Es braucht einfach nur gute Vorbereitung und Geduld! Und dann haben wir noch etwas Schulter- und Kruppeherein geübt und ich muss sagen - es macht sooo viel Spaß! Unglaublich was das ausmacht, dieser Unterschied zu vorher! In meinen früheren Reitstunden kamen diese Lektionen eher eines "Informpressens" mit Kraftaufwand gleich und jetzt ist es wie ein Tanz! Leicht und unbeschwert!


Die Premiere

Unser erster gemeinsamer Spaziergang!

Am Donnerstag war ich ja bei meiner Kleinen und ich habe mich spontan dazu entschieden mit ihr raus zu gehen. Habe zuerst mal nachgefragt, ob die denn überhaupt schon mit ihr draußen waren und die Antwort darauf hat mich dann doch etwas nervös gemacht, denn außer über den Hof gings weiter noch nie... Egal, ich habs mir vorgenommen, also wird es jetzt auch durchgezogen. Die Arbeiterin und Trainerin dort hat mich dann auch ermutigt, da Nicki ja so unkompliziert ist und es für sie bestimmt kein Problem sein wird. Also gings los... Es war wirklich hammer, für das erste Mal! Und sie war so händelbar! Am Schluss ging es dann doch eher Mensch gegen Pferd und wir wurden beide zueinander etwas rüppelig, weil sie ständig vortrabte und immer weniger auf mich geachtet hat. Mich hat das einfach genervt und ich wurde dann zum schlechten Vorbild... Am Hof hat sie mich dann in Folge dessen doch recht stark angerempelt, aber zum Glück habe ich mich noch sammeln können und konnte in dem Fall absolut ohne körperlich oder laut zu werden, meinen Individualbereich verteidigen. Das hat sie dann so beindruckt, dass sie ab diesem Moment wieder aufpasste und ruhiger wurde... Also meine Aufgabe an mich: Besser aufpassen, nicht zu körperlich werden, lieber andere Strategien ausprobieren und weiter üben! Bin ja schon froh, dass ich mich noch fangen konnte und mein Verhalten innerhalb der ganzen Situation noch geändert habe! Da hat man doch sehr deutlich gemerkt, dass sich ein Pferd sogar noch beindrucken lässt, wenn es vorher noch enttäuscht wurde.


Zwei mal

tolle Fortschritte!

Ich freu mich so darüber, dass jetzt alles so unkompliziert läuft! Ich meine das so, weil es zwischen Néo und mir eine Zeit lang echt schwierig war, weil ich einfach so vieles zum aufarbeiten hatte... Und jetzt läuft es so gut! Und ich merke natürlich auch, dass ich mit meinen neuen Wesen auch bei meiner Kleinen von Anfang an gut ankomme. Auch Néo war eigentlich unkompliziert, hätte er eine Besitzerin gehabt, die Selbstbewusster gewesen wäre, wäre es nie soweit gekommen. Aber jetzt bin ich diese Person und

das ist in Ordnung so! Vielleicht hat uns diese ganze Sache noch mehr zusammen geschweist! Und ich bin froh, durch Néo erkannt zu haben, an was ich arbeiten muss und bei Nicki kann ich feststellen, ob das auch tatsächlich gefruchtet hat :) Was wäre ich nur ohne euch beiden... ♥

Hast du auch ein oder mehrere Pferd(e), die dir helfen ein besserer Mensch zu werden? Über deine Story würde ich mich auch sehr freuen!


MEIN BLOG IST UMGEZOGEN!

Hier sind nur noch die älteren Einträge vertreten.

Wenn du weiterlesen und Neues entdecken möchtest, dann klick bitte auf folgenden Link.

Danke und bis gleich auf meinem neuen Blog!


Kommentar schreiben

Kommentare: 0