Kursbericht und die große Heimkehr ... Ein Wochenrückblick

Puuuh... Erschöpft, erleichtert und echt froh! Mein Néo ist wieder da! Er war ja nun schon ein halbes Jahr in Ingolstadt und ich konnte ihn dort nur einmal in der Woche sehen... Jetzt bin ich wirklich so glücklich, dass er wieder da ist - seit einer Woche! Hier möchte ich nun erzählen, wie es so verlief.

 Aber auch was ich so in der letzten Zeit getrieben habe, denn ich war auf einem Kurs bei Christofer Dahlgren und war zudem noch bei Pia Haas als Wochenschülerin. Aber nun fang ich mal von vorne an (falls ich mich noch genau erinnern kann...) 


Der Kurs

bei Christofer Dahlgren

Ich war als Zuschauerin dabei und fand die Theorie wirklich interessant. Interessant deswegen, weil Christofer sehr locker auftritt, im Gegensatz zu Bent Branderup - und die beiden sind vom Können her fast auf einer Ebene. Christofers Frau hat sich der Zirzenzik und Freiarbeit verschrieben, aus dieser Szene er auch einiges für sich herauszieht. Ansonsten kam er aus dem Horsemanship Bereich, aus der Problempferde-Sparte. So konnte er auch viel über die verschiedenen Pferdetypen erzählen und wie man individuell mit solchen Charaktereigenschaften umgehen sollte. 

Schön fand ich auch, dass es ihm am Herzen liegt sich in der Ausbildung nicht zu sehr hinein zu stressen, lieber Spaß haben! Dafür fängt er auch früher an und lässt sich sehr viel Zeit. 

Bevor es überhaupt mit der akademische Ausbildung anfängt, sind im fünf Dinge extrem wichtig, die ein Pferd können MUSS:

  1. Schritt
  2. Trab
  3. Galopp
  4. Stopp
  5. Rückwärts

 

Und das natürlich so fein und zuverlässig wie möglich. Dabei spielt das Alter eher weniger eine Rolle, sondern eher der Charakter des Pferdes. Natürlich, ein gewisses Alter sollte das Pferd schon haben um keine Knochen- oder Sehnenschäden davon zu tragen! An das Reiten wird sowieso erst recht spät gedacht. Dass man sich nicht auf ein drei Jähriges Pferd setzt, ist klar. Aber auch hier entscheidet er, wie er besser voran kommt, ob am Boden oder auf dem Rücken, das hängt - je nach Alter - vom Pferd ab.

Wie man nun bis hier her schon rauslesen konnte, war das Thema bei diesem Kurs "Jungpferde" ☺.

Von den Teilnehmern waren aber tatsächlich  nur zwei jüngere Pferde dabei, eines wurde erst ganz schonend angeritten. Die Besitzerin setzte sich am zweiten Tag sogar auf seinem Rücken, das war wohl erst das zehnte Mal überhaupt! Und die beiden haben das wirklich super gemacht! Christofer meinte auch noch, dass es so wichtig ist, mit einem Pferd normal umgehen zu können, also nicht auf Vorsichtig machen, nur damit es nicht erschrickt. Das Pferd soll unterscheiden können, von klaren Hilfen und clownhaften Verhalten.

Insgesamt fand ich den Kurs wirklich gut und konnte einiges für mich mitnehmen.


Heimfahrt

und die ersten Tage bei mir

Da nun mein Pferdchen heim kommen sollte, vereinbarten wir noch eine Woche Training. Es war wirklich noch einmal sehr lehrreich und ich hatte nun endlich auch das Gefühl, dass ich alleine Klar kommen werde. Am Sonntag, den 10. Juli kam dann der HorseShuttle und brachte ihn in sein neues (altes) Zuhause. Er ging sofort in den Hänger und auch beim Ausladen war er kaum gestresst. Wir konnten ihn dann auch sofort in die Herde integrieren. Auf YouTube habe ich ein Video dazu hochgeladen ☺

Die ersten Tage machte ich nur etwas am Hof, bin mit ihm hin und her gelaufen und war auch ein paar mal mit ihm im Roundpen um ein wenig zu trainieren. Tag eins bis drei waren etwas besorgniserregend, da er sehr lethargisch, fast schon Depressiv wirkte. Denn die Herde ist schon recht groß und wenn ein Neuer dazu kommt wird fürs erste die komplette Ordnung der Gruppe zerlegt. Bis sich alles wieder gefügt und jeder seinen Platz hat kann es schon dauern. Erst seit Sonntag kommt wieder mehr und mehr mein bekannter Néo zum Vorschein. Auch beim Training führte er einfach die Kommandos aus ohne wirklich bei der Sache zu sein... Deswegen habe ich mir nun gedacht, dass ich eine Woche komplett nur spazieren Gehen werde. Ich hoffe, dass er dann wieder klarer wird und selbstbewusster. Positiver Nebeneffekt: Unsere Beziehung wächst dabei auch noch. Er war fast sechs Monate alleine neben anderen Pferden und hatte so keine Probleme weg vom Stall zu gehen. Nun ist er schon sehr verunsichert, wenn er sich mit mir von der Herde entfernen soll - was wir unbedingt üben müssen! Das ist wirklich ein großer Punkt, er muss einfach wissen, dass ihm nichts passiert, auch wenn wir weiter weg gehen sollten. Aber das braucht jetzt seine Zeit. Muss mich aber auch wieder dran gewöhnen, an das Leben als Stall- und Pferdemensch ;)


WICHTIGE INFO

Ich werde diese Reihe vorerst nicht mehr weiter führen.

Auch wenn es einfach eine Erzählung der letzten Woche ist, ist der

Aufwand doch recht groß. An diesem Eintrag saß ich nun 45 min...

Und der hier ist wirklich knapp ausgefallen... Aber wenn dann

immer die Überlegungen dazwischen kommen, zieht sich das

schon ein wenig. Und dadurch, dass ich wieder Vollzeit-Pferde-Mädel bin

möchte ich die Zeit lieber schön mit meinem Néo verbringen - das versteht jeder von euch, oder? ☺

So kann ich auch wieder mehr meiner Zeit für richtige Blogartikel investieren, die auch einen Mehrwert für euch bieten können!

Also hiermit: R.I.P. liebe "AboutLastWeek-Reihe" ♥

Stand ab November 2016

Die "AboutLastWeek-Reihe heißt nun "Ein Wochenrückblick"

und ich werde ab und zu wieder etwas unter diesem Thema schreiben!

MEIN BLOG IST UMGEZOGEN!

Hier sind nur noch die älteren Einträge vertreten.

Wenn du weiterlesen und Neues entdecken möchtest, dann klick bitte auf folgenden Link.

Danke und bis gleich auf meinem neuen Blog!


Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Rami (Montag, 22 August 2016 10:12)

    Huhu :) Bin zwar heute das erste Mal auf deinem Blog, aber finde den Bericht sehr schön geschrieben. Man merkt beim Lesen die "Mühe" eigentlich nicht, also nicht dass das jetzt negativ gemeint wäre, es kommt einfach locker-flockig rüber. ;-) Aber kann dich gut verstehen, dass es den Aufwand dann nicht wert ist.

  • #2

    Chrissi | Horsensation (Donnerstag, 01 September 2016 13:11)

    Huhu Rami,
    danke, lieb von dir!!
    Seit er wieder hier ist, überhäufen mich einfach auch die Dinge. Als er noch in Ingolstadt war, war es auch nur ein Tag, den ich wiedergeben musste und jetzt ist jeder Tag so besonders mit ihm - da komm ich gar nicht mehr hinterher :D
    LG!

  • #3

    Rami (Sonntag, 04 September 2016 10:47)

    Trotzdem würde ich mich über weitere Berichte von euch freuen :-)